Rain Man (1988)

Rain Man

Charlie Babbitt (Tom Cruise), rücksichtsloser Luxusautohändler mit aalglatten Methoden. Nach dem Tod seines Vaters, mit dem er seit seiner Jugend zerstritten ist, erfährt er von seinem Bruder Raymond. Dieser soll das ganze Vermögen erben - Charlie kriegt die Rosen. Raymond (Dustin Hoffman) lebt in einer Anstalt für geistesgestörte Patienten, wo ihn Charlie mit seiner Freundin aufsucht.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 1988
Genres: Drama, Komödie
Laufzeit: 133 Minuten

Kinostart: 17.03.1989
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Barry Levinson
Drehbuch: Barry Morrow, Ronald Bass
Musik: Hans Zimmer

Darsteller: Dustin Hoffman, Tom Cruise, Valeria Golino, Gerald R. Molen, Jack Murdock, Michael D. Roberts, Ralph Seymour, Lucinda Jenney, Bonnie Hunt, Loretta Wendt Jolivette, Donna J. Dickson, Ray Baker, Barry Levinson

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

Ich gebe zu, ich war schon drauf und dran, den Film als "überschätzt" einzustufen, als ich die ersten zehn Minuten sah. Doch was danach kam, hat mich gelehrt, mir erst einen Film ganz anzusehen, bevor ich mir eine Meinung bilde. Rain Man ist nämlich ein sehr feinfühliger Film mit einem (noch) guten Tom Cruise und einem hervorragenden Dustin Hoffman, der eine Academy-Performance par exellence abliefert. Der Film ist lustig, aber auch nachdenklich und geht an das Problem Autismus sehr vorsichtig heran. Natürlich steht hier die Akzeptanz im Vordergrund. Rain Man hat mich auf zwei Ebenen berührt: einerseits das brüderliche Verhältnis, welches sich Ray und Charlie mit der Zeit aufbauen, andererseits das Leben mit einem Behinderten. Es gibt also genug berührende und schöne Szenen (Badezimmer im Motel oder die zweitletzte Szene).

Ein weiterer Vorzug ist, dass hier der Kontrast zwischen Komödie und Drama nicht so krass ausfällt wie in Barry Levisnons anderem oscarnominierten Film Good Morning Vietnam.

[Editiert von El Chupanebrey am 2008-07-30 13:48:39]

» DVD-Kritik: Road Movie der anderen Art!