Poltergeist 3 (1988)

Poltergeist III - Die dunkle Seite des Bösen

Poltergeist 3 (1988) Poltergeist III - Die dunkle Seite des Bösen

Oder: Carol Anne?! Carol Anne?! Carol Anne?! Carol Anne?!

Nach den schrecklichen Ereignissen der letzten Jahre wird Carol Anne (Heather O'Rourke) von ihren Eltern zu Tante Patricia (Nancy Allen) und Onkel Bruce (Tom Skerritt) nach Chicago gebracht. In der neuen Familie in der obersten Etage des ultramodernen Hochhauses soll die Kleine auf andere Gedanken kommen. Doch im spiegel- und glasverzierten Gebäude passieren bald merkwürdige Dinge.

Carol Anne wird erneut vom bösen Geist des Reverend Kane heimgesucht. Er will sie endgültig ins Licht führen. Sowohl Patricia als auch Bruce erleben die dämonische Präsenz hautnah. Ihre Tochter Donna (Lara Flynn Boyle) und ihre Schulfreunde werden bei einer unerlaubten Poolparty im Hochhaus von Kane attackiert. Das Medium Tangina (Zelda Rubinstein), das Carol Anne bereits früher aus den Fängen des Bösen befreit hat, eilt zur Hilfe. Sie vermutet, dass Kane die ganze Familie ins Jenseits ziehen will, damit niemand Carol Anne durch die Macht der Liebe in unserer Welt zurückhalten kann. Es beginnt ein erbitterter Kampf...


Blu-ray-Rating

Auf manchen Filmen lastet ein Fluch. Regisseur und Hauptautor Gary Sherman hat mit dem letzten Teil der kultigen Horrortrilogie eine Zangengeburt auf Zelluloid gebannt. Nicht nur, dass die ganze Produktion mehrmals ins Hinken geraten ist - der Tod der Hauptdarstellerin Heather O'Rourke hat dem ganzen Spuk noch die Krone aufgesetzt. Das Projekt war zum Scheitern verurteilt. Entgegen Shermans persönlicher Meinung pochten die Produzenten darauf, den Film nach dem tragischen Ereignis doch noch fertigzustellen.

Gesagt, getan. Poltergeist 3 feierte Premiere, obwohl er bereits beim Testpublikum kläglich durchgefallen war. Was sich danach in den Kinos präsentierte, war ein kläglicher Abschied einer anfangs hochgelobten und von Fans geliebten Trilogie. Und trotzdem möchte man diesen Teil nicht missen. Beispielsweise gab Lara Flynn Boyle (Twin Peaks) hier ihr Schauspieldebüt. Sieht man aber davon ab, dass die schauspielerischen Leistungen sowohl von Heather O'Rourke wie auch vom restlichen Teil des Cast dürftig sind (Zelda Rubinstein erhielt sogar eine Goldene Himbeere) und die Story an sich wenig Spannung, geschweige denn Horror mit sich führt, glänzen doch noch einige Details.

Das Konzept mit den Spiegeln an sich ist beeindruckend. Einige Einstellungen jagen einem Schauer über den Rücken. Das scheinen aber auch die kreativen Köpfe in der Produktion gemerkt haben. Der Trick wiederholt sich x-mal und erzeugt gegen Schluss das starke Bedürfnis zu Gähnen. Trotz der "Spiegeleien", eines vereisten Destruction-Derby-Rennens in der Einstellhalle und weniger blutiger Kopf-ab-Szenen kommt Poltergeist 3 völlig harmlos daher. Der Schluss musste sogar neu gedreht werden, weil er den Produzenten einfach zu "liebevoll" war. Für die letzte Szene musste ein Double für die bereits verstorbene Heather O'Rourke eingesetzt werden.

Fazit: Mit Poltergeist 3 endet eine der bekanntesten Horrortrilogien. Zugegeben, der letzte Teil ist schwach in fast allen Belangen und trotzdem irgendwie Kult. Nicht zuletzt wohl auch wegen Heather O'Rourke, deren tragischer Tod für viele Spuk-Gerüchte rund um die Poltergeist-Reihe gesorgt hat.

Einen solchen Film auf Blu-ray anzubieten und dazu noch ohne jegliche Extras (ausser einem netten kleinen Trailer) ist fast lächerlich. Obwohl das Bild sehr schön restauriert wirkt, hapert's beim Ton. Stimmen und Geräuschkulisse sind dermassen unterschiedlich in der Lautstärke, dass dies den Genuss schmälert. Wenigstens poltert der Film dann mit 5.1 durch die Wohnstube. Da sträuben sich jegliche Nackenhaare.


OutNow.CH:

Bewertung: 3.03

 

06.11.2010 / woc

Community:

Bewertung: 2.7 (5 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

0 Kommentare