Karate Kid (1984)

Karate Kid (1984)

Oder: Mit dem Kranich zum Erfolg

Karate Kid

Uufpasse Bürschtli

Daniel LaRusso (Ralph Macchio) muss mit seiner Mutter nach Kalifornien ziehen, wo beide in einem Wohnblock eine Bleibe finden. Bald schon freunden sie sich mit dem netten Hausmeister Miyagi (Pat Morita) an, zu dem der junge Daniel schon bald eine schöne Freundschaft aufbaut. Dass der alte Mann die Kunst des Karate beherrscht, hat für den Jungen schon bald einen Nutzen.

Karate Kid

Voll ins Weisse!

Denn Daniel wird von einer Bande Schlägern schikaniert, die aus dem Kampfklub von John Kreese (Martin Kove) kommen und mit ihrer Kampftechnik dem unerfahrenen Daniel weit überlegen sind. Um sich künftig besser wehren zu können, beginnt unser Schüler nun ein Training beim alten Miyagi, das auf den ersten Blick mit Karate herzlich wenig zu tun hat. Und als er sich auch noch in Ali (Elisabeth Shue) verliebt, die mal mit dem Chef der Schlägergang zusammen war, ist die Rivalität auf ihrem Höhepunkt angelangt. Gut nur, dass sich beide Parteien fürs kommende Kampfturnier angemeldet haben. Dort soll dem Neuling die Kappe so richtig gewaschen werden...


Blu-ray-Rating

Wer noch irgendwo eine "Bravo"-Zeitschrift aus den Achtzigern im Keller hat, soll sich diese mal genauer anschauen. Die Chance, dass man auf Ralph Macchio trifft, ist riesig. Der Kerl, der auch heute mit fast 50 Jahren noch sehr jugendlich aussieht, war damals ein Mega-Star. Sein bekanntester Film war (und ist noch heute) The Karate Kid, der an den Kinokassen fast 100 Millionen Dollar einspielte und seinen Cast weltberühmt machte.

Die Story von The Karate Kid ist natürlich eine klassische und inzwischen weltbekannte. Ein Aussenseiter kriegt die Hucke voll, wird von einem sympathischen älteren Mann trainiert und kann sich für all seine erlittene Schmach rächen. Das war schon immer so und dürfte auch bei der Neufassung von 2010, The Karate Kid (mit Jackie Chan), nicht ändern.

Trotzdem, die Figur des Daniel LaRusso wird gelungen porträtiert. Ralph Macchio muss einstecken, und die Figur des "Kranich" kennt inzwischen auch jeder. Auch wenn diese eigens für den Film konzipiert wurde und somit nicht wirklich was mit traditionellem Karate zu tun hat. Und mit Pat Morita hatte man zudem einen spitzfindigen, lustigen, aber natürlich auch weisen Mann dabei, der Bonsai liebte und die lästige Fliege mit den Essstäbchen fangen konnte.

Fazit: The Karate Kid hat ein paar Jahre auf dem Buckel, funktioniert aber auch jetzt noch wunderbar als kleines und feines Filmchen, das einen attraktiven Hauptdarsteller, ein paar schöne Kämpfe und Elisabeth Shue (Leaving Las Vegas) in einer ihrer ersten Filmrollen zu bieten hat. Eine schöne Reise zurück in die Achtziger, netter Soundtrack inklusive.

Die Blu-ray von The Karate Kid fährt mit einigen schönen und neu produzierten Extras auf. So wird die Geschichte des Films, seine Mach- und Eigenart näher beleuchtet, und die Stars von damals kommen, in Würde gealtert, zu Wort. Im ersten Teil dreht es sich um die Hintergründe der Geschichte, im zweiten um die Dreharbeiten. Dazu kriegen wir kurze Erklärungen über Kampfstil, Karate an sich und natürlich über die Geheimnisse der Bonsai-Bäumchen. Ausserdem ist ein Audiokommentar abrufbar, der zusätzliche Infos liefert und einen schönen Unterhaltungswert hat.

Ton und Bild wurden für die Neuauflage des Films nochmals überarbeitet und präsentieren sich in toller Qualität. Sauber abgemischter Ton in verschiedenen Sprachfassungen sowie eine ganze Palette von Untertiteln sind anwählbar. Ausserdem hat man die Möglichkeit - sofern der Player am alleswissenden Internet angeschlossen ist - immer wieder via Pop-ups Informationen über die Szene, die Darsteller oder die Aktionen zu erfahren. Nettes Feature.


OutNow.CH:

Bewertung: 4.04

 

07.06.2010 / muri

Community:

Bewertung: 3.6 (27 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

3 Kommentare