Silent Movie (1976)

Mel Brooks letzte Verrücktheit - Silent Movie

Silent Movie (1976) Mel Brooks letzte Verrücktheit - Silent Movie

Oder: Ohne Worte!

Hiiiilfe!

Hiiiilfe!

Mel Funn (Mel Brooks) ist ein Regisseur, der lange an der Flasche hing und nun mit einem neuen Projekt an den Start gehen will. Zusammen mit seinen Kumpels Marty Eggs (Marty Feldman) und Dom Bell (Dom DeLuise) fährt er darum bei den "Big Pictures" vor, um persönlich seinen ultimativen Film vorstellen zu dürfen. Einen Stummfilm!

Natürlich wird der Vorschlag erstmal abgeschmettert. Denn wer will im Zeitalter von Tonfilmen schon etwas sehen, in dem kein Wort gesprochen wird? Eben. Doch Mel Funn lässt nicht locker. Er verspricht, den Film mit den grössten Stars der Szene zu füllen und so das Studio wieder auf Gewinnkurs zu bringen. Mit diesem Auftrag machen er und seine Kumpels sich an die Arbeit, die grössten der grossen Stars aus Hollywood für ihr Projekt an Land zu ziehen.

Product-Placement!

Product-Placement!

Ob in der Dusche bei Burt Reynolds, im wackeligen Wohnwagen von James Caan, bei Liza Minnelli in Verkleidung oder beim Rollstuhlrennen mit Paul Newman. Alle wollen sie dabei sein und Mel Funn sonnt sich im Erfolg. Nur der Konzern von "Engulf & Devour" ("Gierschlund und Raffke"), die das marode Studio der "Big Pictures" schon lange unter den Nagel reissen wollten, sehen ihre Felle davon schwimmen und lassen nichts unversucht, diese Produktion zu stoppen.


DVD-Rating

Dass Mel Brooks kultige Filme macht und die Zuschauer reihenweise zum lachen bringt, hat er nicht nur mit Young Frankenstein oder Spaceballs bewiesen. Aber dass er 1976 einen Stummfilm in die Kinos bringt, der von den Zuschauern geliebt wurde und ebenfalls zum Kultfilm wurde, damit hätte man damals nie zu glauben gehofft. Silent Movie beweist, dass der Slapstick mehr als nur lebendig war und es Leute gibt, die ohne Worte geniale Szenen erschaffen können.

Mel Brooks, Dom DeLuise und die berühmten Augen von Marty Feldman ergänzen sich als Trio hervorragend. Einer ist eine Naschkatze, der andere kriegt immer eins auf den Deckel und der Dritte spielt die Hauptfigur. Die Drei holen die klassischen Slapstick-Szenen aus der alten Truhe ans Tageslicht, witzeln sich ohne Worte durch herrliche Momente und lassen ihre Mimik die ganze Arbeit verrichten. Das klappt hervorragend und mehr als einmal kommt man vor Grinsen fast nicht mehr zum atmen.

Schön auch die Gastauftritte der berühmten Stars wie Burt Reynolds oder Paul Newman, die sich selber toll auf die Schippe nehmen. Auch die Gattin von Mel Brooks, die 2005 verstorbene Anne Bancroft, ist von der Partie und gibt die Diva auf tolle und augenzwinkernde Weise. In Silent Movie wird übrigens doch ein einziges Wort gesprochen. Das kommt ausgerechnet von einer Person, von dem man es nie und nimmer erwarten könnte. Ein Riesenbrüller!

Natürlich wird bei einem Stummfilm grossen Wert auf die Musik gelegt. Und die kommt in ganz verschiedenen Fassungen daher. Mal lüpfig frisch, dann wieder dramatisch langsam. Von "Bossa Nova" bis hin zu karibischen Klängen. Eine Collection dieser Songs auf CD wäre sicherlich nicht übel.

Fazit: Silent Movie ist toll! Am Anfang purer Unfug und abstrus komisch, wird mit der Zeit auch ein bisschen Wert auf die Geschichte gelegt und die Auftritte der Stars passen hervorragend und zeigen, dass auch die Hollywoodstars durchaus in der Lage sind, sich über sich selber lustig zu machen. Dass wir das von Mel Brooks schon kennen, ist bekannt.

Die erhältliche DVD hat ausser dem Originaltrailer keinerlei Extras zu bieten. Dafür ist das Bild schon bunt und klar transferiert worden und auch die musikalischen Töne kommen sauber durch die Boxen. Und sogar das einzige gesprochene Wort des Films versteht man ohne Probleme ;)


OutNow.CH:

Bewertung: 5.55.5

 

26.12.2008 / muri

Community:

Bewertung: 4.6 (6 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

0 Kommentare